Unterstützung für die Odenwälder Kinos

Das Frankfurter Film- und Kinobüro Hessen hat mich kontaktiert. Ich habe folgende Stellungnahme abgegeben: 

 

"Die gesamte Kunst- und Kulturszene leidet  enorm unter der pandemiebedingten Schließung. Da gilt es kreative neue Konzepte zu entwickeln. 

 

Ihr Beispiel aus dem Landkreis Gießen, wo seit 1987der „Kinokulturpreis“ vergeben wird - aktuell aufgrund der schwierigen Situation der Kinos iHv 15.000 Euro - macht vor allem die kommunale und regionale Verantwortlichkeit sichtbar, die selbstverständlicher Bestandteil der Daseinsvorsorge sein sollte. 

Grundsätzlich stehen finanzielle Mittel des Landes Hessen über das Kulturpaket II zur Unterstützung unserer Kinos zu Verfügung. Auf kommunaler bzw. Kreisebene sind sicher ein Preis oder auch anderweitige kurzfristige Einmalförderungen sinnvoll, um die Kinos bis zur Wiedereröffnung, die unter Hygieneauflagen nur eingeschränkt möglich sein wird, vor der Insolvenz und damit vor der Schließung zu bewahren. Ebenfalls möglich wäre es, die Kinos dabei zu unterstützen, Luftfilteranlagen einzubauen oder Hygienemaßnahmen umzusetzen. Dafür hatte das Land im Kulturpaket I ein extra Spielstätten-Programm aufgelegt, das viele Kinos auch angenommen haben.

 

Für den Sommer ist es außerdem wichtig, Open-Air-Kino zu ermöglichen, d. h. bestmögliche Förderung, Bürokratieabbau und geeignete Flächen zur Verfügung stellen.

 

Um unsere beiden Lichtspielhäuser in Erbach und Höchst durch die nächste Zeit zu begleiten, brauchen diese mehr Aufmerksamkeit. Hier könnten wir, ähnlich wie in Gießen, einen "LichtspieleKulturPreisSüdhessen" ausrufen. Daran dürfen sich auch Unternehmen beteiligen, die als Sponsoren auftreten können. In der übergreifenden Regionalität würde ich den Preis für die Landkreise Odenwald, Darmstadt-Dieburg und Bergstraße ausrufen. Die Landkreise stiften gemeinsam diesen Preis.

 

Für die kommende Kino-Saison würde ich gern einige Ideen beisteuern, die auch vom Landkreis unterstützt werden sollen: Oper im Open-Air-Kino, Kinderkino über das Filmbüro Frankfurt, Schulkino-Woche (z. B. mit dem LK Architektur am Gymnasium Michelstadt), Zusammenarbeit Lichtspiele mit Evangelische Medienzentrale Frankfurt für Religionsunterricht, "Mädelskino" jeden 2. Freitag im Monat, "Vereine lieben Kino". 

 

Der Landkreis stellt die erforderlichen Schnelltests für die Kinobesucher bereit. 

Damit wir unsere kulturelle Vielfalt hier im Odenwaldkreis erhalten, ist das Engagement von vielen Seiten erforderlich. Ich bin überzeugt, dass wir mit gemeinsamen Anstrengungen sehr gute Resultate erreichen werden. Dafür möchte ich mich auch persönlich einsetzen."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0