Wahlprüfsteine "Anders mobil"

Die Michelstädter Initiative "anders mobil" sammelt Ideen für eine Verkehrswende im Odenwaldkreis. Und hier sind meine Ideen für bessere Mobilität im Odenwaldkreis:

  • Aktuell wird etwa ein Viertel der zurückgelegten Wege im Odenwaldkreis mit dem ÖPNV, zu Fuß oder per Fahrrad abgedeckt. Mit zielgerichteten Maßnahmen kann dieser Anteil bis 2030 auf 50 Prozent erhöht werden. Der Odenwaldkreis ernennt eine/n Beauftragte/n für alternative Mobilität (für Fußgänger*innen, Fahrradfahrer*innen, ÖPNV), um diese Ziele im Austausch mit den Bürger*innen zu erreichen. Des Weiteren richtet der Odenwaldkreis ein Qualitätssicherungssystem für den öffentlichen Verkehr ein. Jährlich erfolgt eine Bilanzierung.

  • Fuß- und Fahrradmobilität sind innerhalb der Ortschaften und zwischen den Ortschaften Alternativen, um viele Wege klimafreundlich zurückzulegen und dabei etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Gerade Fahrräder mit elektrischer Unterstützung (e-Bikes) machen den Odenwald für immer größere Bevölkerungsgruppen mit dem Fahrrad navigierbar.
    Ich möchte die Odenwälder Kommunen dabei unterstützen, fahrradfreundlicher zu werden. Das bedeutet mehr Schutzstreifen, mehr Platz im Verkehr und mehr Aufstellstreifen an Ampeln. Durch geänderte Ampelschaltungen werden unsere Straßen fußgänger- und fahrradfreundlicher. Ampeln bekommen für den Fahrrad- und Fußverkehr eine prioritäre Schaltung. Die Anbringung des Verkehrsschilds „Grüner Pfeil“ für Radfahrer wird geprüft und an entsprechenden Straßeneinmündung angebracht.
  • Damit der Radverkehr von Stadt zu Stadt fließen kann, sollen die Hauptachsen über einen geteerten Radweg erreichbar sein. In den innerstädtischen Bereichen ist mehr Sicherheit erforderlich. Hier kann Solarenergie in Verbindung mit Bewegungsmeldern für Beleuchtung sorgen. Der Hauptradweg entlang der Mümling sollte so erweitert werden, dass Fußgänger*innen und Fahrradfahrer*innen diesen problemlos gemeinsam nutzen können; dies kann in Teilen durch zusätzliche Wege auf beiden Seiten der Mümling erreicht werden.
    Ich unterstütze die Umsetzung des Odenwälder Radwegekonzepts. 

  • Das GarantiertMobil-Konzept kann mehr. Daher möchte ich dieses Konzept ausweiten und das Marketing verbessern, um noch mehr Bürger*innen dafür zu begeistern. Die Förderung durch die Städte und Gemeinden ist zu begrüßen und sollte erhöht werden.
    Neue Mobilitätsvarianten wie Carsharing und Sharing von Lastenfahrrädern sollen mit om verknüpft werden. Mit der GarantiertMobil App sollten auch Fahrten im gesamten Dreiländereck möglich sein. Kooperationsgespräche werden hierzu die Möglichkeiten ausloten.
    Bestehende und vor allem neue Bushalteplätze/-stellen werden für die Gewinnung von Solarenergie berücksichtigt. 

  • Ich setze mich für die konsequente Umsetzung der “Erbacher Erklärung" ein. Daraus erwächst ein zukünftiger Stundentakt für die Verbindung zwischen Erbach und Eberbach und ein Halbstundentakt zwischen Erbach und Darmstadt/Frankfurt. Die Umsetzung ist schnellstmöglich voranzubringen. Die Anbindung nach Heidelberg und Aschaffenburg im Halbstundentakt ist eine weitere mobilitätstechnische Aufgabe. Der Einsatz von neuen Antriebstechniken wie etwa in Wasserstoffzügen ist zu fördern.
    Der geplante zweigleisige Ausbau der Odenwaldbahn schafft mehr Planungssicherheit für Reisende. Die Elektrifizierung der Odenwaldbahn ist anzustreben. Die Reaktivierung der Gersprenztalbahn hat eine klare politische Priorität, die ich unterstütze.
    Für die praktische Umsetzung eines neuen Mobilitätskonzepts vor Ort möchte ich die Voraussetzungen schaffen, etwa Fahrradboxen an möglichst vielen Bahnhöfen, Mitfahrbänke und Mitfahrparkplätze einrichten. Der Busverkehr muss in Verbindung mit der Bahn so erweitert und verbessert werden, dass Anschlüsse garantiert werden können.

  • Odenwaldweite Angebote für Sharing von Bikes, Lastenrädern und Elektroautos werde ich fördern, zum Schutz des Klimas, unserer Umwelt und für eine sichere individuelle Mobilität auch in unseren Dörfern. 

  • Gemeinsam mit dem Land Hessen setzen wir uns im Odenwaldkreis für ein Bürger*innen-Ticket ein, das für 365 Euro außergewöhnlich viel Mobilität gewährleisten kann. Wie andernorts bereits selbstverständlich, möchte ich die Einführung einer "Odenwald-Card" voranbringen. Damit verbinden wir die Regionen im Dreiländereck miteinander, fördern Kunst und Kultur, Tourismus, Gastronomie und Hotellerie und lassen neue touristische Ideen entstehen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0