Wirtschaftliche Rahmenbedingungen anstatt Almosen in Form der Tierwohlsteuer

Der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter sagt: Wir wollen keine zusätzlichen Almosen vom Staat, sondern wirtschaftliche Rahmenbedingungen, die uns wieder Luft für sinnvolle Investitionen geben.

Der Bericht des BDM in ganzer Länge: https://www.bdm-verband.de/pressemitteilungen/freie-bauern-bdm-und-lsv-landesverbaende-wollen-keine-tierwohlsteuer/

 

Genau das fordern wir Grüne von der Landwirtschaftsministerin Klöckner.

Hier der Kommentar von Friedrich Ostendorff. Die Liste der Baustellen wird immer länger: Baugenehmigungen von Ställen, Immissionsfragen und die Finanzierung von mehr Tierwohl sind nicht geklärt. Alles wartet auf klärende Gesetzentwürfe aus dem BMEL. Doch da kommt einfach nichts. 

Die Forderungen der grünen Bundestagsfraktion, vorgebracht von Renate Künast und Friedrich Ostendorff: 

https://www.gruene-bundestag.de/presse/pressestatements/renate-kuenast-und-friedrich-ostendorff-zu-den-umbaukosten-fuer-die-tierhaltung

 

Ich stehe für Gespräche mit Landwirtinnen und Landwirten sehr gern zur Verfügung. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0